13.09.19

Bebe ist die zweitgrößte und -schwerste der vier Welpen. Vielleicht sind wir vom Namen etwas voreingenommen, aber auf uns wirkt sie besonders lieb und kuschelig. Sie ist aber auch durchsetzungsstark und ist der Welpe, der fast immer außerhalb der Wurfkiste schläft – zumindest wenn sie die Möglichkeit hat.

Naa, wer kann schon kleine Zähne entdecken? Auch Heulen will geübt werden

04.09.19

So, nun hat Bebe heimlich still und leiser Beana überholt und wiegt 15 g mehr als sie. 1,240kg bringt die kleine Motte jetzt auf die Waage. Sie ist immer schnell dabei, auf ihren vier Beinchen schon recht sicher unterwegs und zur Zeit noch gut an ihrem rosa Näschen zu erkennen.

28.8.19

Bebe die kleine Maus hat es faustdick hinter den Ohren. Immer die erste an der Milchbar und lautstark am Meckern, wenn irgendetwas nicht nach ihrem Gusto ist… diese Mädchen.

Seit gestern bellt auch Bebe. Gemessen an ihrem Geburtsgewicht hat sie am allermeisten zugenommen. In vier Tagen von 440 auf 720 … das ist beachtlich.

Bebe mit Elfenohr

Ohne Worte

Eine gute Hand voll Glück.

Bebe hat kein einziges weißes Haar und vollständige, kräftig blonde Marken, die schon sehr deutlich ausgeprägt sind. Sie ist zwar leicht aber drahtig und voller Energie. Rute und Gaumen sind unauffällig.

Züchterin: „Oh, da ist ja doch weiß, ein Milchbärtchen!“

Zuchtwartin: “ Ja, das ist wirklich ein Milchbärtchen, das kann man abwischen.“

Das zarte Bebe-Mäuschen auf der Waage. Der Eindruck, sie würde brav liegen bleiben trügt allerdings. Sie ist schon blitzschnell unterwegs, wenn sie es sich in den Kopf setzt.

Gewicht

  • bei der Geburt am 24.8.19  um 09.07h  440 g
  • am Abend der Geburt          um 19.30h   440 g
  • am 25.8.19 morgens            um 09.00h   490 g
  • am 25.8.19 bei Wurfbesichtigung            505 g

Bebe von der Jünglingshöhe

 

Nach Basta dauert es weiter zwei Stunden, bis wieder ein Welpe geboren wird. Wir fragen uns, ob die großen Pausen noch in Ordnung sind. Wir rechnen doch eigentlich mit 5-6 Welpen und merken, dass Basha langsam müde wird. Wie sich später herausstellte, ist diese Sorge um Basha unbegründet und Zuchtwartin Micha erklärt uns, dass bei kleinen Würfen die Geburt nicht einfach ist als bei großen, was die langen Pausen erklärt.

Um 09.07 h wird uns die süße kleine Bebe in die Hände geboren. Sie hat etwas Fruchtwasser eingeatmet, was uns natürlich sehr besorgte. Dank der genialen Absauggeräte, die wir bereit liegen haben, kann ich die Atemwege frei saugen und nach ordentlich rubbeln und knuddeln machte sich das kleine Kraftpaket sofort auf den Weg zu Mamas Tankstelle. Sie ist die Leichteste von allen aber genau so energisch wie die anderen drei. Bebe nutzt ihre schlanke Gestalt indem sie unter den Vorderbeinen unter die Mama taucht um dann hinten an der dicksten Zitze wieder aufzutauchen und anzudocken.

Bebe wiegt 440g bei der Geburt, was nur im Vergleich zu den schweren Geschwistern wenig ist, ansonsten ist es ein wirklich ordentliches Geburtsgewicht.

Zu „Bebe“ steht auf Vornamen.com :

Niederländischer Mädchenname; bedeutet „Baby“ in diversen Sprachen, kann aber auch als Kosename für Beatrice, Barbara u.ä. gesehen werden (‚beatus‘ (glücklich) gehörig, mit einer Bedeutung ‚Glücksbringerin‘)

Wir haben den Namen gewählt, weil die Kleine so zart und hinreißend aussieht