Basha aus dem Emscherland

Am 7. August 2013 zog Basha aus dem Emscherland, meist liebevoll Kindchen genannt, bei uns ein. Die kleine Maus wickelte uns alle mit ihrem Charme blitzschnell um den kleinen Finger.

Basha ist im Vergleich mit den Hovawarten, die unser Leben bereichern und bereichert haben, ein Ausbund an Fröhlichkeit und Lebensfreude und Temperament, obwohl die anderen auch keine Schlaftabletten sind und waren.

Ich hatte das große Glück, schon bei der Wurfabnahme, zu der ja auch der erste Verhaltenstest gehört, dabei sein zu dürfen. Als die kleine Maus in das für sie fremde Zimmer kam, durchfuhr ein freudiges Schaudern ihren kleinen Körper und dann ging sie auf Entdeckungstour. „Alles für mich“ oder „Das Leben ist doch ein Ponyhof“ schien alles in ihr zu jubeln. Sie hatte so viel Freude und war so fröhlich und selbstsicher, dass alle Beteiligten sich das Lachen kaum verkneifen konnten.

Dieses zauberhafte Wesen hat sie sich bewahrt. Basha ist allem und jedem gegenüber freundlich und aufgeschlossen. Sie liebt Menschen und möchte am liebsten jeden Besuch adoptieren.

Im Mai 2016 ist Basha Mutter unseres A-Wurfs geworden.